Ein paar grundlegende Informationen über das Land:

Eine winzige Kolonie Portugals in der Bucht von Biafra, die nur einmal, zur Zeit des Biafrakriegs in Nigeria, eine Bedeutung erlangte, weil hier die Piloten für die Hilfsflüge nach Biafra ihre Fracht einluden, das ist
Sao Tome und die 100 Kilometer weiter nordöstlich gelegene Insel Principe. Zur Zeit der Portugiesen wurden 90 % aller Erlöse durch den Export von Kakao erwirtschaftet; das hat sich noch nicht groß geändert (heute 86%), aber es müssen heute auch 90 % aller Nahrungsmittel eingeführt werden. Mit Unterstützung durch die Weltbank bzw. den Internationalen Währungsfonds hat Sao Tome ein großes Wirtschaftsförderungsprogramm aufgelegt. Der IWF zahlt dafür in drei Jahren einen Kredit von 8,9 Millionen US-$ aus. Auch Sao Tome und Principe hofft auf Touristen (nebenbei sicher auch auf Öl wie alle Staaten rundherum) und hat dafür auch ähnlich gute Voraussetzungen wie Mauritius oder die Seychellen. Besonderen Verdienst an der Entwicklung eines sanften Tourismus hat die Worpsweder Firma Cobra-Verde (www.cobra-verde.de), die fast jede ihrer Inselrundreisen mit dem Besuch eines Entwicklungsvorhabens im Bereich Wald- und Ressourcenschutz verbinden. Auf deren Homepage finden Sie auch weitere Landesinformationen sowie ein paar Fotos.

Klimatisch ist es, direkt am Äquator vor der Küste Gabuns gelegen (Porto Alegre ist praktisch direkt auf dem Äquator gelegen), tropisch-heiß: Tagestemperaturen immer um 25°, Niederschläge um 3000 Millimeter.

Sao Tome und Principe ist
unabhängig seit 1975.

Einwohnerzahl: etwa 150.000, davon etwa 45 % in den Städten Sao Tome (45.000 Einwohner), Santa Cruz und Santa Catarina lebend.

Die Amtssprache ist Portugiesisch.

Die
Haupteinnahmequellen des Staates sind seit jeher Kakaoexporte.

Das
Staatsoberhaupt ist Miguel Trovoada, Regierungschef ist Guilherme Poser da Costa. Nach mehreren Rücktritten in der Vergangenheit wegen massiver Korruption und teilweise Betrug (z.B. Fälschung von Schatzbriefen) ist das Land jetzt wieder eher ruhig.

Von der
Bevölkerung sind 96 % (katholische) Christen.

Die
Lebenserwartung ist nicht ganz so inseltypisch hoch, sie liegt bei etwa 64 Jahren, ist damit aber höher als die meisten Festlandsländer. Die Säuglings- und Kindersterblichkeit ist dagegen ziemlich gering, mit 6 bzw. 7 % liegt sie weit unter afrikanischen Festlandsstaaten, die oft 20 % erreichen! Auch die Analphabetenrate ist vergleichsweise niedrig, mit durchschnittlich 40 % (nicht nach männlich/weiblich aufgeteilt) liegt sie im unteren Bereich.

Die
Vertretung für Deutschland, Österreich und die Schweiz ist:
Ambassade de Sao Tome & Principe, Avenue de Tervuren, 1150 Bruxelles

Bücher in deutscher Übersetzung oder Musik-CDs sind uns nicht bekannt - wir freuen uns über jeden Hinweis! (
info@afrikahaus.net)

Impressum:

Sie erreichen uns auf verschiedene Weise:
- per
e-mail:   
(Musik@afrikahaus.de / Bücher@afrikahaus.de /
Termine@afrikahaus.de / Webmaster@afrikahaus.de
)
- per
Fax:              (+49) (0)5681 / 9309 - 77
- per
Telefon:       (+49) (0)5681 / 9309 - 99
- per
Post:             Postfach 1214, 34568 Homberg
-
persönlich:         Remsfelder Str. 4, 34576 Homberg
-
Ansprechpartner / Inhaber: Jan Klevinghaus
-
inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV:
 
Jan Klevinghaus
-
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß
  § 27a Umsatzsteuergesetz:
DE 213693538

Reiseveranstalter:
Cobra Verde, zu finden unter
www.cobra-verde.de

Nationalfeiertag:
12. Juli

Aktualisierte Politik- und Geschichtsdaten unter: www.netzwerk-afrika-deutschland.de/Land/sao-tome.html